Frisches Wachstum: SPRK.global erweitert sein B2B-Partnernetzwerk um Obstsalatproduzent mirontell, Obstlieferservice fruiton sowie Care-Bereich-Caterer procuratio

 

  • Tonnage an bestens genießbaren Obstüberschüssen aus der Lieferkette findet Verwendung in nachhaltigen Obstsalaten von mirontell und Obstkörben von fruiton

  • procuratio erweitert Mahlzeiten für Krankenhäuser, Senioren- und Reha-Einrichtungen um nachhaltige Lebensmittel von SPRK

  • SPRK-Geschenkboxen in Planungobalen Handelsplattform mit KI-Know-how

 

 

Berlin, 13. Dezember 2021: SPRK.global, ein Impact-Start-up, das mit Hilfe einer KI-getriebenen Handels- und Distributionsplattform die Lebensmittelverschwendung entlang der Lieferkette reduziert, gibt heute das Wachstum um weitere B2B-Kooperationspartner bekannt. Es schließen sich gleich drei große Partner der Mission von SPRK an, die Lebensmittelverschwendung zu verringern. Das Besondere: Jeder Partner zählt jeweils zu den führenden Unternehmen innerhalb seines Geschäftsbereiches. Neu im Partnerschaftsnetzwerk sind der Obstsalatproduzent mirontell, der B2B Obstlieferservice für den Arbeitsplatz und das Homeoffice fruiton, sowie der Catering-Dienstleister für Krankenhäuser, Senioren- und Reha-Einrichtungen procuratio.


Zu den Abnehmern der nachhaltigen Obstsalate, Obstkisten, der Produkte aus der SPRK.manufactory, Handobst sowie der Obst- und Gemüse-Rohware für die Weiterverarbeitung zählen Firmen, Hotels und Gastronomiebetriebe sowie Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen in Berlin und darüber hinaus. Ab sofort erhalten nun auch mirontell für die Produktion von Obstsalaten, fruiton für die Business-Obstkörbe und procuratio für Großküchen frische Ware aus dem SPRK-Ökosystem.

 

SPRK rechnet damit, durch die Ausweitung des Netzwerkes und die Zusammenarbeit mit seinen Partnern der Lieferkette pro Monat 200-300 Tonnen an überschüssigen Lebensmitteln ein zweites Leben zu schenken. Das hat auch eine große Klimarelevanz, denn es entspricht einer Vermeidung von 500-750 Tonnen unnötiger CO2-Emissionen pro Monat, welche mit der Menge der entsprechenden Lebensmittelproduktion korrespondiert.

 

Nachhaltiger Genuss durch Lebensmittelumverteilung

Die SPRK-Plattform erfasst Lebensmittelüberschüsse, die am Anfang und in der Mitte der Lebensmittellieferkette anfallen (also bei Agrarbetrieben, Produzenten, Importeuren, Distributeuren und in Zentrallagern) und verteilt diese in Absprache mit den Supply Partnern KI-gestützt rasch an passende Abnehmer.

Alexander Piutti, Gründer und Geschäftsführer von SPRK.global sagt: “Mit mirontell, fruiton und procuratio erweitern wir unser Netzwerk um relevante Schlüsselakteure. Hohe Tonnagen an bestens genießbarem Obst und Gemüse landen jeden Tag mangels rascher Umverteilung zu unrecht in der Tonne, sowohl im Bundesgebiet als auch weltweit. Durch die Kooperation schließen wir aktiv und gezielt den Kreislauf für wertvolle Lebensmittel. Mit unserem Ansatz zahlen wir auch auf die Ziele der Ampelkoalition ein, die darauf ausgerichtet sind, die Lebensmittelverschwendung drastisch zu reduzieren. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit unseren neuen Partnern, die wir sukzessive bundesweit ausdehnen.”

mirontell gehört zu einem der führenden Obstsalatproduzenten Deutschlands. In den letzten Jahren konnte mirontell die Tagesproduktion im hohen zweistelligen Tonnagebereich steigern. Obst wird zu gesunden Obstsalaten verarbeitet, die dann von Krankenhäusern, Kantinen oder Hotels abgenommen werden. Robert Leuendorf, Lean Manager bei mirontell sagt: “Durch die Zusammenarbeit mit SPRK sind wir in der Lage, unser Angebot für unsere Kunden nachhaltiger aufzustellen, indem wir nicht nur gerettete, sondern vor allem auch mehr regionale Produkte mit anbieten. Wir sehen hier ein großes Wachstumspotential, da auch immer mehr Kunden tatsächlich nachhaltige Produkte fordern. Zugleich können wir als Unternehmen klimafreundlicher agieren, das freut uns sehr.”

Mario Dutenstädter, Geschäftsleiter bei fruiton, dem Anbieter von Obst am Arbeitsplatz, ergänzt: “Unsere Zielgruppe sind insbesondere Firmen, die ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern etwas Gutes tun wollen. Wir liefern Obstkörbe ins Büro oder ins Home Office. Durch die Zusammenarbeit mit SPRK können wir unser regionales Angebot an frischem Obst erweitern und zugleich mit unseren Kunden einen aktiven und nachvollziehbaren Beitrag leisten, die Lebensmittellieferkette nachhaltiger aufzustellen, das ist klasse.” fruiton liefert die Obstkörbe bundesweit und hat 2020 das Sortiment um anlassbezogene Obst-Geschenkboxen für Privatkunden ergänzt. SPRK und fruiton planen eine gemeinsame Obst-Geschenkbox mit gebrandetem Obst und Produkten aus der SPRK.manufactory, wie beispielsweise Paprika-Chutney oder Karottenrelish, auf den Markt zu bringen.

 

Frank-Michael Frede, Geschäftsführer von procuratio sagt: “Lebensmittel und deren Wert liegen uns und unseren Kunden im Care-Markt sehr am Herzen. Viele alternative Lebensmittellieferanten und -umverteiler richten sich an Endkunden, jedoch nicht an Gastronomen oder Gesundheitseinrichtungen. Aus diesem Grund sind wir froh, die Partnerschaft mit SPRK zu skalieren. Wir freuen uns, dass wir unsere Mahlzeiten mit weiteren frischen regionalen Zutaten ergänzen und dadurch in der Lage sind, unser Angebot deutlich nachhaltiger aufzustellen.”

Ein Geschäftsmodell, das das Klima schützt

Seit Gründung im März 2020 hat SPRK bereits 15 große operative Partner auf Lieferantenseite und rund 40 B2B-Partner auf Abnehmerseite gewonnen. Bis dato hat SPRK rund 300 Tonnen Lebensmittel umverteilt oder verarbeitet – das entspricht rund 750 Tonnen CO2-Äquivalenten, die nicht unnötig anfielen.

Pressefotos finden Sie hier.

Über SPRK.global
    

Das Berliner Impact-Startup SPRK.global GmbH (SPRK) verfolgt das Ziel, die Lebensmittelverschwendung in der Lieferkette weltweit zu eliminieren und den korrespondierenden Klimaschaden deutlich zu reduzieren.

Dies erfolgt durch den Aufbau einer KI-gesteuerten Handels- und Distributionsplattform für überschüssige Lebensmittel, im Schulterschluss mit den Akteuren der Lieferkette.

Die Plattform ermöglicht eine rasche und bedarfsgerechte Umverteilung bzw. Verarbeitung überschüssiger und bestens genießbarer Lebensmittel, bei systematischer Berücksichtigung von verarbeitenden Betrieben und gemeinwohlorientierten Organisationen als Abnehmern.

Das exakte ‘match-making’ von Angebot und Nachfrage hat zum Ziel, die Effizienz der Lieferkette erheblich zu steigern und die Lebensmittelüberproduktion signifikant zu reduzieren und langfristig zu vermeiden. Dadurch werden wertvolle Ressourcen in hohem Maße geschont und entsprechende CO2-Emissionen deutlich gesenkt.

10 Prozent der Treibhausgase werden allein durch das Problem der Lebensmittelverschwendung verursacht: weltweit werden jährlich 2,5 Milliarden Tonnen Lebensmittel verschwendet, davon allein 12-20 Millionen Tonnen in Deutschland. 60 Prozent der Lebensmittel Überschüsse fallen bereits am Anfang und der Mitte der Lieferkette an, dem Fokus von SPRK als B2B-Plattform.

Das im März 2020 gegründete Startup orientiert sich mit seinem Ansatz eng an den Zielen für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (Sustainable Development Goals, SDGs), insbesondere SDG 12 (Kreislaufwirtschaft, nachhaltige/r Konsum und Produktion), SDG 13 (Maßnahmen zum Klimaschutz), SDG 2 (Kein Hunger) und SDG 17 (Partnerschaften zur Erreichung der Ziele).

Mit dem innovativen Technologieansatz hat SPRK im Juli 2020 unter 2.400 internationalen Bewerbern weltweit den ersten Platz bei der XTC Extreme Tech Challenge (Kategorie „Smart Cities“) belegt, dem größten „Tech For Good”-Wettbewerb für nachhaltige Start-Ups. SPRK wurde 2021 für den Bundespreis "Zu gut für die Tonne" in der Kategorie Digitalisierung nominiert.

 

Mehr Infos: https://www.sprk.global/

 

 

Pressekontakt: 

PIABO PR GmbH
Ann-Kathrin Marggraf
Senior Communications Consultant
Telefon: +49 172 575 6287
E-Mail: sprk@piabo.net